Absonderliche Erfahrung

B sitzt völlig zerstört neben mir auf der Treppe. Ich stehe. Vor mir ne Blonde und ihr Typ, hinter mir eine Frau mit ihrer Tochter. B fängt an zu pöbeln was ich gerade noch abfangen kann. Vor der Blonden steht ein schmächtiges Mädchen und versperrt den Weg. Sie könne uns nicht sagen warum wir nicht weiter dürfen, aber es geht halt gerade nicht weiter. Eigentlich wollen wir nur raus aus der Halle, bevor die Meute den gleichen Weg einschlägt. Es gibt kein Bier. Schlecht, sehr schlecht sogar. Die Blonde guckt B an und ihr Blick schweift ab zu mir. Ich trage Vans, Shorts und mein lieblings Hawaii Hemd.

Ihr seht ein wenig fehl am Platz aus.

sagt sie eigentlich ganz nett. Genau das Gleiche habe ich rund 3 Stunden vor L geschrieben.

Im gesperrten Abschnitt vor uns scheint Bewegung einzukehren. Ich kann eine  Gestalt ausmachen, die mit einem golden Bademantel die große Treppe runterschleicht. Sie ist umringt von security Typen. So gehen sogenannte Superstars also die Treppe runter. Ein kurzer Aufenthalt und sie verschwindet in der Halle. Die Gestalt war Shakira. B hat die Karten für das Konzert gewonnen. So endete unser Abend in der Lanxess Arena auf dem Shakira Konzert.

Welch bizarre Veranstaltung. Als ich in die Halle komme, wird mir fast schwindelig. Die Reihen gehen bis unter das Dach, welches gefühlt 1000 Meter hoch ist. Diese Warnehmung mag einzig und allein der grünen Brille geschuldet sein, aber die Halle war einfach gigantisch groß. Neben der Bühne läuft rechts und links Werbung für irgendwelchen Social-Media-Shakira Unfug. Das Publikum ist gemischt – viele junge Mädchen und Flamenco tanzende Pärchen. Auch einige ältere Menschen. Ständig kommen Leute vorbei, die Bierrucksäcke tragen und uns mit Alkohol versorgen. Man muss die Halle quasi nicht verlassen, um neuen Stoff zu bekommen.

Als Shakira die Bühne betritt, flippen die Leute völlig aus. Die Show ist in vollem Gange als ich B ansehe und sofort merke, dass wir die gleichen Gedanken hegen. Erst einmal ist 80% des Sing-Sangs Playback und außerdem bewegt sich Shakira die komplette Show, als hätte sie gerade GV mit mindestens 3 Typen. In mir schiesst die Frage hoch, ob ich einfach zu alt bin für solche Veranstaltungen. Immerhin ist es mein 1. Konzert in einer großen Halle zu diesem Musik Genre. Was hier als lasziv bezeichnet wird, finde ich einfach nur pornografisch. Das ist allerdings nicht der Tatsache geschuldet, dass man selbst keine Pornos konsumiert, sondern der Wirkung, die die komplette Show auf uns hat. Ich frage mich ständig, ob ich in Zukunft E und M jemals mit gutem Gewissen auf so ein Konzert gehen lassen kann. Vielleicht bin ich tatsächlich einfach alt geworden. Am Ende war das Konzert schon sehr grenzwertig in Hinblick auf den Kommerz und die Sexshow welche – bis in kleinste Detail durchgeplant – hier zelebriert wurde.

Danke, dass du in Köln warst Shakira, aber eigentlich braucht so eine Show niemand und deine Musik flasht mich auch nicht…..